Jeder sein eigner Zeigestock (3) - Nachbetrachtung

O ja Schwester

Erfreulich sachkundig ging es zu in der ersten Freitagsdiskussion im Teppichhaus. Das war inspirierend und gewiss auch anstrengend. Nach einigen interaktiven Lesenächten und dem interaktiven Internetroman „Die Papiere des PentAgrion“ in der Teppichhaus-Cafeteria hatte ich wohl ein bisschen Erfahrung mit solchen Veranstaltungen, doch da ging es in erster Linie um Unterhaltung.
Die Diskussion über Ivan Illichs Streitschrift "Entschulung der Gesellschaft" war eine andere Herausforderung. Dank der anregenden Beiträge durch sieben Bloggerinnen und Blogger bin ich vom Ergebnis angenehm überrascht.

Es diskutierten (alphabetisch geordnet):
Careca - http://gleichgueltig.twoday.net/ und http://careca.blog.de/
Eugene Faust - http://eugenefaust.twoday.net/
Katermurr- http://katermurr.blog.de/
ManfredKonradt - http://www.manfredkonradt.de/
Mimiotschka - http://mimiotschka.twoday.net/
Videbitis - http://koelnbilder.blog.de/
Webgeselle - http://www.graphodino.de/

Herzlichen Dank für eure Beiträge und das engagierte Miteinander!
Die erste Freitagsdiskussion war für mich ein Test und sollte gleichzeitig eine Anregung sein, das Internet als Bildungsmöglichkeit im Sinne Illichs zu nutzen. Was hätte man anders und besser machen können? Was war gut? Und ist es gelungen, den Anspruch annähernd einzulösen? Wie könnte und sollte es weiter gehen? Dazu freut sich auf Ihre und eure Meinung,

Trithemius
2191 mal gelesen
walhalladada - 31. Mai, 00:17

Außer der Tatsache, dass ich mich nicht beteiligt habe, war alles gut. Schlecht ist nur meine Leseschwäche & mein Unvermögen, mich ernsthaft mit ernsthaften Themen zu beschäftigen. Bitte sehen Sie mir das nach, werter Herr Trithemius!

Trithemius - 31. Mai, 09:06

Wir bloggen immer nur Angebote, lieber Herr Doktor Schein, das wissen Sie selbst am besten. Im Sinne Lichtenbergs nehme ich in der Regel das Schwere leicht und das Leichte schwer. Diesmal wollte ich einfach wissen, ob in unserem Medium eine ernsthafte Beschäftigung auf ernsthafte Weise möglich ist, und das haben die Teilnehmer bewiesen. Ich selbst muss ab und zu einer gesellschaftlichen Verantwortung nachkommen, die ich mir auferlege, weil mir hier so ein wunderbar vielfältiges Medium zugänglich ist. Nicht zuletzt will ich auch beweisen, dass die Schmähungen der Blogs durch die Printmedien an der Sache vorbeigehen.

Schöne Grüße,
Ihr Trithemius
webgeselle - 31. Mai, 11:41

(... ich war noch gar nicht fertig...)


...egal...


Ich "hole mir" aber jetzt einen "Illich". Wahrscheinlich "Die Enteignung der Gesundheit".

Grüße in den Hohen Norden nach Lenagrad (hüstel)!

Das Fossil
 

Trithemius - 31. Mai, 12:19

Du kannst gerne noch was hinzufügen. Es ist alles noch da.

Viele Grüße aus ... ähem ... Lenagrad (knirsch) in den Süden!
Dein Trittenheim

"Die Enteignung der Gesundheit" zu lesen ist eine gute Idee. Werde ich auch bald tun.
webgeselle - 31. Mai, 13:03

Und dann wollte ich noch sagen...


... das funktioniert bei mir nur (siehe Bild), wenn die Schwester rothaarig ist...

Die Ästhetik der von Dir mit Sicherheit sorgfältig gesuchten "Illustrationen" (ich sage nur: Frau Nettesheim, ach!) hat was von der sympathischen Ausstrahlung des "Magazins" ("von damals); es ist mir endlich eingefallen, woran die Bildchen mich erinnern.

Aber deutet das nicht auch auf eine gewisse Fixierung auf Deine Jugendzeit? - Womöglich ist das aber normal und ich kapiere das nur wieder nicht...

Zum Glück gibt es so was - da kann sogar ich "einkaufen"!!! Ha!

Häff fann!

Das Fossil
 
Trithemius - 31. Mai, 13:19

Mein Jugendzeit? So alt bin ich noch nicht. Was mir allerdings an diesen alten Illustrationen und Fotos gefällt, ist das krude Weltbild, das da zum Ausdruck kommt. Just diese Illustration aus der Kristall ist deutlich am naiven Realismus der amerikanischen Illustratoren Albert Dorne und Norman Rockwell orientiert:
http://en.wikipedia.org/wiki/Albert_Dorne
http://www.americanartarchives.com/dorne.htm
http://de.wikipedia.org/wiki/Norman_Rockwell
http://www.best-norman-rockwell-art.com/list-of-norman-rockwell-saturday-evening-post-covers.html
Mit Zeitschriften wie Kristall begann die Anglisierung der westdeutschen Printmedien, mit allen positiven wie negativen Effekten für das Weltbild der Westdeutschen. Manchmal muss man an die Wurzeln einer Entwicklung gehen, um die gegenwärtigen Erscheinungen bewerten zu können. Illich hat das immer wieder getan, ist in seinem historischen Bewusstsein ein Vorbild.

Toll, das Buch gibt's so preiswert. Freut mich für dich.
Mimiotschka - 31. Mai, 13:21

Wäre die Frau afrikanischer Abstammung, würde es sogar in die Lebenswirklichkeit der heutigen Jugend passen. Der Text wäre dann allerdings etwas anders: "YO Schwester..." etwa.
Trithemius - 31. Mai, 13:23

Yo, yo, Schwester, korrekt! :))
webgeselle - 31. Mai, 13:44

Muahaha!


Das kam sehr schnell, "so alt bin ich noch nicht"... - Muahaha (ich weiß, ich weiß: ich projiziere!)

A propos: bei meinem letztem Versuch eines mentalen Auto-Dafés sind entgegen meiner Wahrnehmung doch Flashchen in einem schwarzem Loch des virtuellen Alls verschwunden (und was hat es zu bedeuten, dass ich "Schwarzes Loch" schreiben wollte, ach?), unter anderem auch das zu Deinem Erscheinungstag, ich habe nur noch die Mp3-Files mit der Musi; das ist natürlich ein unbewusster Abgrenzungsversuch und ich muss das in die Gruppe bringen...

Hüstel! - Bzw.: röchel!

Danke für die Links - muss ich kieken mitte Oogen im Kopp! - Ich dachte an das; siehe ab 1949... Klemke ("der mit den Katern") hat auch eine Prachtausgabe des "Krull" illustriert, die im Wohnzimmerschrank der erste Band von links war, und da ich von links angefangen habe... chch.

Icke donk o scheen!

Das Fossil

PPS: Sehr subtile motivationspsychologische Intervention: is' Inglisch, und ich habe doch in Englisch immer von russischen Frollein geträumt (das wirklich einzige Mal, dass ich Klassen bewusst geträumt habe; hüstel bzw.: röchel).
PPS: Auch im schwarzen Loch...
 
webgeselle - 31. Mai, 13:49

@mimiotschka:


... meine Wahrnehmung ist getrübt: das soll ja gar kein Oppa im Pflegebett sein (auf dem Bild und so, siehe Bild), das is' ja 'n Chefarzt oder kommandierender Biochemiker oder was, muahaha...

Trotzdem hast Du Recht: ich habe einmal so einen Studio gebräunten Goldkettchen-Chefarzt erlebt - voll krass, Alda!
 
Trithemius - 31. Mai, 14:17

@ Webgeselle: Danke, dass du wegen der Illustration gefragt hast. Am Ende hätte noch einer gedacht, ich versinke in nostalgischer Rührseligkeit.
webgeselle - 31. Mai, 19:10

@Mr._Jules:


Rührselig? - Quatsch! Das hat doch der Heine (nicht aber Heino) so super drauf gehabt: schmachten und schwelgen, dass man unwillkürlich nach dem Buchtitel schielt, Wahn nahe wähnend, man hätte sich courths mahlernd im Regal vergriffen - und dann kommt der Bumerang...

Und im Alter wir man doch eh' immer milder. Chch. Nina Hagen zeigt sich im TV mit Heino (nicht aber Heine)... Jagger will seiner Tochter das Modeln verbieten... Der Lauf der Dinge... ach...
 
la-mamma - 31. Mai, 13:45

feedback

ich hab nicht mitdiskutiert, aber bis zum kommentar nr. 51 und ein wenig darüber hinaus ALLES nachgelesen. und ich fand das ganze sehr spannend, die einzelnen beiträge generell lesenswert und die ganze diskussion von wohltuendem respekt getragen.
da ich das werk nur in ansätzen und in der eher nicht so angenehmen online-ausgabe gelesen habe, wollte ich dann nicht "widersprechen".
insofern: ein ausgezeichnetes thema, und schade, dass sich eher gar kein verfechter des systems "schule" hergetraut hat. (ich bin ja auch keine, aber das hat bei mir auch eine lange und intensive vorgeschichte)

Trithemius - 31. Mai, 14:09

Danke fürs feedback!

Von einem Verfechter des Systems Schule, besser noch des dreigliedrigen Schulsystems, hätte ich auch gerne was gelesen. Der Lehrer "teacher" hier auf der Plattform mit dem Motto "Nie mehr Schule" ist sicher keiner. Ich selbst habe mich als Lehrer immer unwohl gefühlt, was die Trägheit des Systems betraf. Man kann nicht wirklich etwas ändern, allenfalls ein bisschen Kosmetik betreiben. Allerdings hat die Lektüre von Illichs "Entschulung der Gesellschaft" mir erst die Augen geöffnet. Jetzt kann ich denken, was ich vorher nur geahnt habe.
Kann verstehen, dass die online-Ausgabe eher mühsam zu lesen ist, denn der Text verlangt einiges an Konzentration ab, und daher ist es hilfreich, ihn wenigstens in der Hand zu haben. Wenn Sie alle Kommentare bis 51 und darüber hinaus gelesen haben, dann war das auch schon eine beachtliche Leistung. Es zeigen sich auch hier die Grenzen einer solchen online-Diskussion. Länger hätte sie kaum dauern dürfen, sonst kommt man einfach nicht mehr durch.

Ihre "intensive Vorgeschichte" wäre gewiss einen Eintrag wert.
la-mamma - 31. Mai, 20:40

sind sie sicher?

ich hab grad kurz überlegt, meine "intensive vorgeschichte" ergibt fünf bis sechs kapitel: ich als schülerin (4 schulen, davon zwei mit auch von mir absolvierter matura), ich als lehrerin (drei schulen, davon eine nur erwachsenenbildung, aber insgesamt keine drei jahre), ich als schwester einer lehrerin (und einer absolut glühenden verfechterin des dreigliedrigen schulsystems, die auch noch zwei tote und zwei lebende sprachen unterrichtet), ich als familienmitglied anderer lehrer (bis hin zur sonderschule), ich als mutter eines schülers (den ich gleich einmal NICHT in eine österreichische schule geschickt habe) und was ich so auf die mir immer wieder und teilweise bis heute gestellte frage "hast du es bereut von der schule weggegangen zu sein?" antworte.
mir scheint, das könnte den rahmen hier auch ein wenig sprengen;-)
la-mamma - 31. Mai, 20:47

eins noch: zum lehrer teacher

soweit ich das blog verfolge, hatte ich gerade den gegenteiligen eindruck! also - ich unterstelle ihm größte sympathie fürs dreigliedrige schulsystem und für die selektion der 10-jährigen/ablehnung der sogenannten "neuen mittelschule" wie auch der gesamtschule. ich bin aber ehrlich zu faul jetzt bei ihm nach belegen, an die ich mich vage zu erinnern glaube, zu suchen und entschuldige mich gleich, wenn ich ihm da jetzt unrecht getan habe!
Trithemius - 31. Mai, 20:59

O Gott, ich hab ja nicht gewusst ...

woran ich da rühre, liebe la-mamma. Soviel Schule, das hört sich beinah traumatisch an. Für Ihr Seelenheil war's wohl gut, dass Sie nur drei Jahre Lehrerin waren. Hab oft erlebt, wie aus Idealisten mit den Jahren verbitterte oder gar zynische Unterrichtsbeamte wurden.

Vielleicht habe ich auch nur vom Motto her darauf geschlossen, dass der teacher lieber eine andere Schule hätte.
la-mamma - 31. Mai, 21:31

nö traumatisch war's gar nicht,

eher teilweise recht langweilig;-)
la-mamma - 1. Jun, 13:20

und ein wenig lang

ist mir jetzt auch der erste teil der antwort geraten ...
Trithemius - 1. Jun, 13:27

Hab's gerade überflogen, und werde später noch genauer lesen.
Eugene Faust - 1. Jun, 12:36

Kurze Rückmeldung zur Freitagsdiskussion:

Also erst einmal ein großes Kompliment zu Ihrer Vorbereitung der Struktur mit dem jeweiligen Diskussionsanstoß der Unterthemen. Ich selbst hatte überhaupt keine Vorstellung, wie so etwas ablaufen kann, da ich auch nie in Foren unterwegs bin.

Wie bereits gesagt, war für mich allein schon dieses visionäre Buch vorbereitend zu lesen ein Gewinn, auch wenn ich nicht gerade als große Diskutantin in Erscheinung getreten bin.

Das Thema hat jedenfalls gerade gut gepasst, da bei uns in HH nächsten Monat der Schulreform-Volksentscheid läuft.

http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/0,1518,653708,00.html
http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/0,1518,677096,00.html

Ganz besonders freue ich mich aber auf das Gesundheitsthema in einer der nächsten Diskussionen, da es für mich persönlich eine größere Relevanz hat. Dazu hat Illich ja mehrere Bücher geschrieben. Welches empfehlen Sie als Diskussionsgrundlage?

Trithemius - 1. Jun, 13:11

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung

und das Lob. Ich hatte wie Sie keine Erfahrung mit solchen Veranstaltungen, habe Ihren Vorschlag aufgenommen, nur einen Kommentarstrang anzulegen, und ihn erweitert um die formale Gliederung. Damit bin ich recht froh, denn auch in der Dokumentation ist eine gewisse Übersicht gewahrt.

Auf Illich bin ich im Rahmen meiner Schriftforschungen gestoßen (Ivan Illich; Schule ins Museum - Phaidors und die Folgen). Seine Bücher zum Thema Medizin und Gesundheit kenne ich auch noch nicht, werde mich aber kundig machen.

Danke für die Hinweise zur Hamburger Schulreform. Das klingt vielversprechend und vernünftig, aber wie schwer eine solche Reform zu machen ist, sieht man an der unsäglichen Polemik der Reformgegner. Besonders die Abschaffung der Noten, des Sitzenbleibens und die Verlängerung der Schulzeit bei den Stadtteilschulen finde ich gut. Zu befürchten steht aber, dass die Gymnasien sich bald als Eliteschulen verstehen und deren Abschluss in den Augen der Wirtschaft höherwertig ist.
Eugene Faust - 1. Jun, 13:40

Ich teile Ihre Einschätzung.

(btw - Ich habe jetzt einfach mal 'Die Nemesis der Medizin: Die Kritik der Medikalisierung des Lebens' von 2007 bestellt.)
Trithemius - 1. Jun, 16:28

Gute Wahl

werde ich mir dann auch besorgen.
Eugene Faust - 3. Jun, 00:50

@HH Schulreform

Trithemius - 3. Jun, 10:53

Das Dokument der Erbärmlichkeit der Gesinnung, geradezu erschreckend.
Klar-a - 3. Jun, 19:46

auslösendes Moment..

...mich dann doch noch ..sozusagen als Nachzüglerin...noch mit Ivan Illich zu beschäftigen war genau dieses Video von Eugene Faust über die Panorama Sendung. Man sieht sozusagen das Weiße in den Augen der Darsteller, welche ihr Nest nicht beschmutzt sehen möchten mit so niedrigem Gewürm wie der Arbeiterklasse.
Bevor ich jetzt mit einem Kommentar auf meiner Seite beginne möchte ich dem Moderator dieses Blogs Herrn Trithemius mein Lob aussprechen für die sehr professionell geführte Diskussion. Klara
Trithemius - 4. Jun, 00:00

So ungeschminkt hatte ich das Pack noch nie reden hören. Obwohl: Als ich noch Lehrer war, kam ein Vater mal zu mir in die Sprechstunde und sagte: Ich als Professor der Augenheilkunde dulde es nicht, dass mein Sohn eine Fünf in Deutsch auf dem Zeugnis bekommt. Ich sagte: "Ich benote aber nicht Sie als Professor der Augenheilkunde, sondern die Leistungen Ihres Sohns." Inzwischen bin ich heilfroh, aus diesem üblen Geschäft raus zu sein.

Vielen Dank für das überaus freundliche Lob!
Trithemius

Trackback URL:
http://trithemius.twoday.net/stories/jeder-sein-eigner-zeigestock-3-nachbetrachtung/modTrackback

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Teppichhaus Trithemius / Teestübchen Trithemius

Aktuelle Beiträge

Die volle Wahrheit über...
Dienstagmorgen kurz vor der Teestübchen-Redaktionskonf ernenz....
Trithemius - 25. Apr, 19:16
Besser aufrecht sterben,...
Besser aufrecht sterben, als mit kalten Knien leben! Nach...
Lo - 25. Feb, 17:03
An einem Sonntagmorgen...
Allmorgendlich klappe ich den Tagesschau-Feadreader...
Trithemius - 25. Feb, 10:45
Teestübchen Humorkritik...
Morgens werde ich wach, ist mein Humor weg, die heitere...
Trithemius - 13. Feb, 17:30
Hallo Melanie,
welch eine Überraschung. Du bist mir offenbar...
Trithemius - 3. Jan, 17:02
;-)
Essen vertreibt den Hunger und Lesen vertreibt die...
Lo - 4. Dez, 10:19
Einladung zum literarischen...
Meine Lieben Damen und Herren, über Nacht hat...
Trithemius - 3. Dez, 11:20
Zonengrenze
Letzte Nacht wurde ich um 3 Uhr wach und konnte nicht...
Trithemius - 26. Nov, 12:57

RSS Box

Links

Suche

 

Kalender

Mai 2010
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 1 
 2 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
11
12
15
21
22
23
25
29
 
 
 
 
 
 
 

Web Counter-Modul

Status

Online seit 4214 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 25. Apr, 19:16

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this page (with comments)

twoday.net AGB


Abendbummel online
Bild & Text
Ethnologie des Alltags
Frau Nettesheim
freitagsgespräch
Gastautoren
Hannover
Internetregistratur
Kopfkino
Pataphysisches Seminar
Pentagrion
Schriftwelt im Abendrot
surrealer Alltag
Teppichhaus Intern
Teppichhaus Textberatung
Textregistratur
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren