Zirkus des schlechten Geschmacks

Es erwischt die Besten – Rapper Ramon H. ist tot – Ein Nachruf von Volontär Hanno P. Schmock

Genau ein Jahr nach David Bowie ist am 10. Januar wieder ein Wegbereiter der Popkultur von uns gegangen. Ex-Bundespräsident Ramon Herzog ist tot. Viele loben ihn, aber vergessen oft das Beste. Das beste an ihm war lange Zeit nämlich seine Frau Christiane. Ach, die wunderbaren Zeiten, als First Lady Christiane Herzog im ersten deutschen Fernsehen (wo sonst?) eine Kochsendung hatte. Wir alle durften „Zu Gast bei Christiane Herzog“ sein und konnten sehen, wie sich Christiane von einem Sternekoch mit dem passenden Namen Koch die Möhrchen schrabben ließ. Es war ungemein erfrischend, wie Christiane Herzog klarzumachen verstand, was die Deutschen vergessen hatten, wo nämlich die Trennlinie verläuft zwischen Herrschaft und Dienstboten. „Herr Koch, die Kasserolle, bitte!“

Lies mehr ...
84 mal gelesen

Schlafmanntaste schmerzlich vermisst

Die Kanäle des Privatfernsehens verschmähe ich aus Gründen der Psychohygiene und glaube mich deshalb geschützt. Die Gefahr, dass mir Jauche oder Gekröse in die Stube schwappt, ist gering. Doch letztens habe ich mir eine Kabarettsendung auf SWR angesehen. Es trat auf Florian Schröder, der mal ein guter Kabarettist hätte werden können, wenn er nicht auf die Masche gekommen wäre, sich über Leute zu erregen und komplizierte Wortkaskaden auf seine Zuhörer niedergehen zu lassen, an denen er gewiss lange feilen und für die vorzutragen er lange üben musste. Derlei artistische Passagen finde ich so spannend wie Jonglieren oder Autoverfolgungsjagden. Ich schlafe ein …

Lies mehr ...
172 mal gelesen

Tut muhen – Konsumentenverachtung in Plastikflaschen

Wird Radio nur von Doofen gehört? Die Radiowerber scheinen das zu denken und reimen: „Ganz Deutschland nur das eine tut, es sucht die Müllermilch, die muht.“ Ein Kinderreim, vorgetragen von der sich überschlagenden Stimme eines Irrsinnigen, untermalt vom Muhen einer Kuh. Man reimt das kindliche Verb „tun“ auf das onomatopoetische „muhen“ und glaubt sich durch den Reimzwang entschuldigt. Es macht nichts, wenn man dem Volk der Dichter und Denker unterstellt, es wolle deutschlandweit nur „das eine“, völlig infantilisiert durch Supermärkte tappen, um muhende Plastikbecher zu suchen. Man könnte denken, die Zyniker, die sich diese Radiokampagne ausgedacht haben, sitzen in der Werbeagentur. Klar, da sitzen sie auch. Aber ...

Lies mehr ...
222 mal gelesen

Holla! Blutwurst in Dosen – Volontär Hanno P. Schmock über Mäuseartige und Experten

„Hallo, hier ist Jürgen Klopp. Man denkt ja immer, die verrücktesten Angebote kommen aus Madrid, Barcelona oder Manchester. Aber das verrückteste derzeit, das kommt aus Rüsselsheim.“
„Mama, wovon redet der Mann im Radio?“ Der verrückte Mann redet von sich. Derzeit arbeitet er als Fußballtrainer für den Liverpool Football Club (FC Liverpool), hat aber vielleicht schon mal von verrückten Angeboten der Fußballmannschaften aus Manchester, Madrid oder Barcelona geträumt. Dann aber bekam er das verrückteste Angebot aus Rüsselsheim vom Autohersteller Opel, nämlich gegen ein fettes Honorar für den Kauf eines Opels zu werben. Von wegen „man denkt ja immer…“ Daran müssen wir überhaupt nicht denken, Klopp wohl, denn wenn die besten Angebote gar nicht berufsbedingt sind, sondern ausgelobt werden, damit man ein doofes Testimonial für ein Auto markiert, wer sich nicht zu schade ist für diese verlogenste und verschmockteste Form der Produktwerbung, dessen Stern ist längst im Sinken.

lies mehr ...
169 mal gelesen

Schmutz der Erde und meine neuen Hallenschuhe

Es gab doch mal so eine Sekte „Vom neuen Turnschuh“ oder so, deren Mitglieder, als im Jahr 1997 der Komet Hale Bob erschien, kollektiv Selbstmord begingen, weil sie glaubten, dann würden sie von einem Raumschiff abgeholt, das hinter Hale Bopp herflog. Wikipedia weiß es mal wieder besser: „Heaven’s Gate“ habe die Sekte geheißen, und Sektenführer Marshall Applewhite und seine 38 Anhänger, die mit ihm in den Tod gegangen waren, trugen, als man ihre Leichen auffand, einheitlich schwarze Kleidung, neue Turnschuh und ein Armbändchen mit der Aufschrift „Heaven’s Gate Away Team.“

Lies mehr ...
198 mal gelesen

Schweinerei beim deutschen Fußball

Klar! Es war eindeutig Handspiel, als Bundestrainer Joachim Löw beim Europameisterschaftsspiel gegen die Ukraine sich ungeniert in die Hose fuhr, dort ausgiebig hantierte (!) und danach ganz erstaunt an seinen Fingern roch, was den Schluss nahegelegt, dass es zur Ballberührung gekommen war, wenn auch nur mit den Fingerspitzen: Hand ist Hand.
( #Schnüffelgate )

„Das ist nichts Besonderes. Ich glaube, 80 Prozent von euch haben sich auch schon mal die Eier gekrault.“

Twittert wer?

Lies mehr...
240 mal gelesen

Deutschland zum Spartarif – schön schäbig

Eine Ärztin schickte mir die Mahnung einer zehn Monate alten Rechnung, von der ich dachte, sie längst bezahlt zu haben. Dann konnte ich aber keine Unterlagen über den Bezahlvorgang finden und überwies den Betrag sofort, denn die Sache tat mir leid, vor allem der sozialen Härten wegen, denen sie vermutlich durch meine Säumigkeit ausgesetzt gewesen war. Deshalb hatte sie die Mahnung auch durch den privaten Postdienstleister zustellen lassen. Die 40 Cent für eine Briefmarke der blauen City-Post hatte sie vermutlich gerade noch zusammenkratzen können. Wie traurig. Und ich hatte dem Briefträger nicht mal aufgemacht, als er bei mir klingelte, um an die Hausbriefkästen zu kommen.
Das mache ich aus zwei Gründen nicht. Erstens ist meistens ein Mitbewohner des Hauses schneller als ich, so dass der Briefträger schon im Hausflur unten hantiert, wenn ich den Hörer der Sprechanlage am Ohr habe, zweitens mag ich seine Stimme nicht hören, in der immer ein Anflug von stillem Leid mitschwingt. Nur kurz nach Weihnachten klang sie kräftiger, und ich dachte, aha, er hat über die freien Tage Kraft getankt, guckte mal aus dem Fenster, und dann war er es gar nicht gewesen, sondern der Briefbote der gelben Post.

Lies mehr...
245 mal gelesen

Krampf bleibt Krampf – Böhmermanns Schmähkritik und Kanzlerin Merkels schmähliches Einknicken

„Es ist schon alles gesagt,
nur noch nicht von allen.“
Karl Valentin

Meistens bin ich bei Jan Böhmermanns „Neo Magazin Royale“ eingeschlafen. Das ganze Setting dieser Late Night Show fand ich langweilig. Ich mochte den eitlen Dickwanst und Pulloverträger William Cohn nicht gerne sehen, mochte die Reibeisenstimme des Rappers Dendemann nicht, der mit seiner Band „Die Freie Radikale“ ewig dazwischen sang, obwohl seine Texte ganz humorig waren. Aber man hätte ihn untertiteln sollen. Es war mir einfach zu anstrengend zuzuhören. Ich war gerade noch wach, als Böhmermann, assistiert von seinem Sidekick Ralf Kabelka, seine Erdogan-Schmähkritik vortrug. Spontan dachte ich, dass Böhmermann die Extra3-Satire mit aller Gewalt übertreffen wollte. Übertreffen ist natürlich irreführend, denn sprachlich ging alles unter die Gürtellinie, voll in die Hose. Die Behauptung Böhmermanns, man wolle zeigen, was man in Deutschland nicht darf, schien mir arg konstruiert. Kurz darauf bin ich eingeschlafen. Verständlich, denn was gehen mich Böhmermanns Geltungsbedürfnis und dieser Erdogan an. Ich bin dankbar und froh, nicht unter seiner Fuchtel leben zu müssen.

Lies mehr ...
327 mal gelesen

NSU, Zeitumstellung und die Sau Panama papers

Soeben bekam ich eine Mail des Pressedienstes Blendle mit dem Betreff: „So verstecken Sie Ihre Milliarden vor dem Finanzamt. Dieser Insider packt aus.“ Natürlich hatte ich mich verlesen. Da stand „So verstecken Reiche Milliarden vor dem Finanzamt.“ – Muss ich das wissen? Mietmäuler wie der smarte Anwalt Wolfgang Kubicki, nebenher stellvertretender Bundesvorsitzender der FDP, teilen ja längst mit, Briefkastenfirmen wären nicht grundsätzlich illegal. Andere weisen mich darauf hin, dass jeder, auch ich schon mal bei der Steuererklärung geschummelt hätte, mir letztlich nur die Gelegenheit fehlen würde, Milliarden zu hinterziehen. Wenn das die Erkenntnis ist, dann wäre doch die Konsequenz, dass es Gesetze und Kontrollen geben muss, die geeignet sind, unsere durch und durch unmoralische Haltung und das daraus folgende egomane Verhalten in Grenzen zu halten. Dass wir solche engmaschigen Gesetze und Kontrollen bei Hartz-IV-Empfängern haben, bei Reichen aber nicht, ist das Komplettversagen von Regierungen, die sich auf das Volk haben vereidigen lassen. Zur Erinnerung. Der Amtseid lautet:

weiterlesen ...
320 mal gelesen

Nasse Socken im Rampenlicht

Ich gehöre zu den Leuten, die ihrer Waschmaschine gerne beim Waschen zusehen. Manchmal kann ich mich gar nicht lösen vom dramatischen Geschehen, das das Bullauge meiner Waschmaschine offenbart, und ich habe manches aufwändig gestaltetes TV-Programm sausen lassen, weil ich vom Waschvorgang einfach nichts verpassen wollte. Wenn ich bedenke, dass an gewissen TV-Formaten ganze Hundertschaften beteiligt sind, die aufzuzählen ich jetzt echt zu müde bin, aber es fängt an beim Reinigungspersonal und den Kulissenbauern und endet nicht beim Ohrfeigengesicht, das die Sendung präsentiert, sondern da sind noch die Schufte in der Redaktion, die das Elend zu verantworten haben. Deren Leistung toppt meine Waschmaschine locker mit ihrem Sparprogramm. Wenn ich boshaft wäre, könnte ich sogar behaupten, ich hätte bei allen Filmen mit Til Schweiger lieber meinen nassen Socken zugesehen, wie sie im Waschvorgang mancherlei verschiedene Formen angenommen haben und jederzeit vielfältiger, im Ausdruck faszinierender und überhaupt ansehnlicher waren als der oben genannte Schauspieler, dessen Namen ich lieber nicht mehr nenne, denn wer macht das hier wieder sauber? Ich kann ja nicht meinen Bildschirm nehmen und ins Kochprogramm stecken. Oder doch?

Lies mehr ...
575 mal gelesen

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Teppichhaus Trithemius / Teestübchen Trithemius

Aktuelle Beiträge

Hermann Ranzig ist tot? Oje....
Hermann Ranzig ist tot? Oje....
Lo - 11. Jan, 20:01
Es erwischt die Besten...
Genau ein Jahr nach David Bowie ist am 10. Januar wieder...
Trithemius - 11. Jan, 18:57
Das Beschreiben und Bekritzeln...
Als im Jahr 1999 der informelle Maler Emil Schumacher...
Trithemius - 5. Jan, 18:15
Minister Christian Schmidt...
Endlich! Bundesagrarminister Christian Schmidt will...
Trithemius - 3. Jan, 20:27
Querelen um die traditionelle...
Vor einiger Zeit berichtete ich von einem Video von...
Trithemius - 31. Dez, 15:21
Mensch im Mantel –...
„Hyggelig“ ist das dänische Wort für...
Trithemius - 22. Dez, 10:20
Vor 500 Jahren starb...
Heute vor 500 Jahren, am 13.12.1516, ist Johannes Trithemius...
Trithemius - 13. Dez, 15:53
Sie dürfen mit meinem...
Sie dürfen mit meinem Beitrag gerne so verfahren,...
iGing - 10. Nov, 10:00

RSS Box

Es erwischt die Besten – Rapper Ramon H. ist tot –...
Genau ein Jahr nach David Bowie ist am 10. Januar wieder...
Trithemius - 11. Jan, 18:56
Das Beschreiben und Bekritzeln der Bücher – eine aussterbende...
Als im Jahr 1999 der informelle Maler Emil Schumacher...
Trithemius - 5. Jan, 18:13
Minister Christian Schmidt rettet die Wurst!
Endlich! Bundesagrarminister Christian Schmidt will...
Trithemius - 3. Jan, 20:26
Querelen um die traditionelle Nürnberger Weiberhatz
Vor einiger Zeit berichtete ich von einem Video von...
Trithemius - 31. Dez, 15:19
Mensch im Mantel – Etwas über drinnen und draußen
„Hyggelig“ ist das dänische Wort für...
Trithemius - 22. Dez, 10:18

Links

Suche

 

Kalender

Januar 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 1 
 2 
 4 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 
 

Web Counter-Modul

Status

Online seit 3605 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 11. Jan, 20:01

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this page (with comments)
xml version of this topic

twoday.net AGB


Abendbummel online
Bild & Text
Ethnologie des Alltags
Frau Nettesheim
freitagsgespräch
Gastautoren
Hannover
Internetregistratur
Kopfkino
Pataphysisches Seminar
Pentagrion
Schriftwelt im Abendrot
surrealer Alltag
Teppichhaus Intern
Teppichhaus Textberatung
Textregistratur
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren