Abendbummel online - Automat, komm sprich zu mir

Automaten
Fünfzehn Jahre zurück: Nachricht aus einer versunkenen Welt, in der ein tumber Fahrkartenautomat als zu testende Neuigkeit vorgestellt wurde. In der Testphase scheinen die Automaten auch heute noch zu sein.

Nachricht an das Jahr 1992: Trotz mangelnder Tauglichkeit hat man die Fahrkartenautomaten überall aufgestellt und den Schalterbeamten tatsächlich abgeschafft. Eine der ulkigsten Tätigkeiten dieser Tage ist Automatenguide. Automatenguides sind Retter in der Not, wenn der Fahrgast in Eile ist. Auf diese Weise kehrt der Mensch in die schöne neue Automatenwelt zurück, wenngleich nur als Dienstbote und Interpret eines digitalen Herrn.

Fahrkartenautomat und Mensch scheinen irgendwie nicht kompatibel zu sein. Pech für die Automatenaufsteller und Glück für jene, die deshalb wieder einen Job gefunden haben.

cabot02Nahezu wunderbar finde ich den mit Edding gezeichneten Automatenguide auf diesem Automaten, besonders, weil er so hübsch die Klappe aufreißt. Die Buchstaben in der Sprechblase sind vermutlich linksläufig zu lesen. Das große C am Wortende und das gespiegelte a deuten darauf hin. Linkshänder schreiben gern von rechts nach links, denn es ist die ihnen gemäße Schreibrichtung. Bei der üblichen rechtsläufigen Schreibweise verdeckt die schreibende Hand die vorangehenden Buchstaben, weshalb Linkshänder gern den Stift von oben ansetzen. In der Sprechblase steht „Cabot“. Im ripuarischen Dialekt, zu dem Kölsch und Öcher Platt gehören, bedeutet „kapott“ soviel wie defekt, kaputt. Da es für eine Mundart keine allgemein bekannte Orthographie gibt, könnte man auch die Schreibweise "Cabot" gelten lassen, da sie schön vollmundig klingt.

Automat spuckt keinen Parkschein aus? Danke für den Tipp!

Und guten Abend
1196 mal gelesen
immekeppel - 23. Mai, 10:53

vielleicht stehen diese automaten auch nur an den haltestellen für den fall, dass jemand keinen, gameboy, laptop oder kein handy dabei hat und deshalb eine andere computerspiel-beschäftigung sucht, um die wartezeit zu überbrücken

Trithemius - 23. Mai, 11:12

Du meinst, wir sind inzwischen so automatensüchtig, dass man überall Notfallautomaten aufstellen musste?

Trackback URL:
//trithemius.twoday.net/stories/3756881/modTrackback

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Teppichhaus Trithemius / Teestübchen Trithemius

Aktuelle Beiträge

Die Papiere des PentAgrion...
<img alt="Papiere des PentAgrion bd 2" style="margin:5px;"...
Trithemius - 23. Apr, 13:18
Die Papiere des PentAgrion...
Folge 2.1 Die Macht der Jacke - Folge 2.2 Von den Socken...
Trithemius - 3. Feb, 09:49
Papiere des PentAgrion...
Folge 2.1 Die Macht der Jacke - Folge 2.2 Von den...
Trithemius - 3. Feb, 00:20
Die volle Wahrheit über...
Dienstagmorgen kurz vor der Teestübchen-Redaktionskonf ernenz....
Trithemius - 25. Apr, 19:16
Besser aufrecht sterben,...
Besser aufrecht sterben, als mit kalten Knien leben! Nach...
Lo - 25. Feb, 17:03
An einem Sonntagmorgen...
Allmorgendlich klappe ich den Tagesschau-Feadreader...
Trithemius - 25. Feb, 10:45
Teestübchen Humorkritik...
Morgens werde ich wach, ist mein Humor weg, die heitere...
Trithemius - 13. Feb, 17:30
Hallo Melanie,
welch eine Überraschung. Du bist mir offenbar nicht...
Trithemius - 3. Jan, 17:02

RSS Box

Links

Suche

 

Kalender

Mai 2007
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 3 
 4 
11
17
20
26
 
 
 
 

Web Counter-Modul

Status

Online seit 5435 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 15. Jul, 02:09

Credits


Abendbummel online
Bild & Text
Ethnologie des Alltags
Frau Nettesheim
freitagsgespräch
Gastautoren
Hannover
Internetregistratur
Kopfkino
Pataphysisches Seminar
Pentagrion
Schriftwelt im Abendrot
surrealer Alltag
Teppichhaus Intern
Teppichhaus Textberatung
Textregistratur
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren