Mein surrealer Alltag (14) Blaues Auge, Himmelstern

Seit zwei Tagen laufe ich mit einem blauen Auge durch die Gegend. Als ich vorgestern Morgen in den Spiegel schaute, war es einfach da. Seither beäuge ich mich misstrauisch, denn dieses nächtliche Eigenleben ist mir suspekt. Ich hatte in der Nacht am Dachfirst eines unwägbar hohen Hauses gehangen, mich mit beiden Händen festgehalten, obwohl das unmöglich schien. Der First war nämlich so breit, dass man darauf bequem hätte balancieren können, und er hatte auch keine Kante, um die ich meine Finger krampfen konnte, sondern war abgerundet. Links neben mir lag ein englischer Kleinadliger auf dem Bauch, und anders als ich konnte er sich gelegentlich mit den Füßen auf der Dachrinne abstützen. Sie hing aber schon ein bisschen lose in der Halterung.

Auf dem Dach
Während ich leise fürchtete, jeden Moment loslassen zu müssen und in die Tiefe zu stürzen, war der englische Kleinadlige guter Dinge. Er blies mir sauber geformte Rauchringe ins Gesicht, indem er mit dem Zeigefinger der freien Hand auf seine linke Wange klopfte. Die Rauchringe kamen aber nicht aus seinem grinsenden Maul, sondern aus der rechten Wange. Mir war klar, dass es sich um einen Taschenspielertrick handelte, aber ich kam nicht dahinter, wie der Kerl das gemacht hat. Vor allem frage ich mich eines: Wenn er mit der Linken auf seine Wange klopfte, mit der Rechten am Dachfirst klammerte, wie hat er mir ein blaues Auge gehauen und vor allem, warum?
Ob das Lexikon der Traumsymbole hilft?

Englisch - sprechen: Glück in Geschäften,
aber Pech in der Liebe
.
Gut, wir haben nichts gesagt.
- ein Buch in dieser Sprache lesen:
man wird sich langweilen.

Ging sowieso nicht, ich hatte keine Hand frei.
Kleinadel steht nicht drin, aber ...
Adel - mit Adelspersonen sprechen:
ein gestecktes Ziel wird nicht erreicht.

Selbstverständlich. Man muss nicht mal was sagen,
schon hat man ein blaues Auge.
Dach - besteigen: Man wird sich in Gefahr begeben.
Wer hätte das gedacht.
- auf einem stehen: hohe Ehre
Mist, ich hab gehangen.
1645 mal gelesen

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Teppichhaus Trithemius / Teestübchen Trithemius

Aktuelle Beiträge

Die Papiere des PentAgrion...
<img alt="Papiere des PentAgrion bd 2" style="margin:5px;"...
Trithemius - 23. Apr, 13:18
Die Papiere des PentAgrion...
Folge 2.1 Die Macht der Jacke - Folge 2.2 Von den Socken...
Trithemius - 3. Feb, 09:49
Papiere des PentAgrion...
Folge 2.1 Die Macht der Jacke - Folge 2.2 Von den...
Trithemius - 3. Feb, 00:20
Die volle Wahrheit über...
Dienstagmorgen kurz vor der Teestübchen-Redaktionskonf ernenz....
Trithemius - 25. Apr, 19:16
Besser aufrecht sterben,...
Besser aufrecht sterben, als mit kalten Knien leben! Nach...
Lo - 25. Feb, 17:03
An einem Sonntagmorgen...
Allmorgendlich klappe ich den Tagesschau-Feadreader...
Trithemius - 25. Feb, 10:45
Teestübchen Humorkritik...
Morgens werde ich wach, ist mein Humor weg, die heitere...
Trithemius - 13. Feb, 17:30
Hallo Melanie,
welch eine Überraschung. Du bist mir offenbar nicht...
Trithemius - 3. Jan, 17:02

RSS Box

Links

Suche

 

Kalender

Mai 2010
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 1 
 2 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
11
12
15
21
22
23
25
29
 
 
 
 
 
 
 

Web Counter-Modul

Status

Online seit 5435 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 15. Jul, 02:09

Credits


Abendbummel online
Bild & Text
Ethnologie des Alltags
Frau Nettesheim
freitagsgespräch
Gastautoren
Hannover
Internetregistratur
Kopfkino
Pataphysisches Seminar
Pentagrion
Schriftwelt im Abendrot
surrealer Alltag
Teppichhaus Intern
Teppichhaus Textberatung
Textregistratur
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren