Abendbummel online - Die Fahnen der Kaufleute flattern viel schöner


Je trüber die Fassade,
desto wahrscheinlicher, dass in den Fensterrahmen noch ein fadenscheiniger Lappen eingeklemmt ist, der einmal eine Deutschlandjubelfahne war. Frischer und stolzer flattern die Fahnen der Kaufleute und Konzerne. Beides zusammen ist sinnbildhaft für unsere Republik.

Vor einigen Monaten hat ein Aachener Großbäcker seine kreativsten Leute um sich geschart und gefragt: "Was verkaufen wir zur Heiligtumsfahrt im Juni?"
„Windel-Jesu-Wrap!“
„Lendentuch-Christi-Printen!“
„Marien-Kleid-Kirschtaschen!“
„Pilgertaschen!“
„Aus Blätterteig?“
„Nein, Beutel mit Proviant und Infos!“
Das haben sie dann gemacht. Die gefüllten Pilgertaschen sind aus Nessel und tragen den hübschen blauen Aufdruck: „Pilgertasche“. Vor der Bäckerei am Dom ist ein Stand aufgebaut. Der hat oben zwei helle Lampen und dahinter steht eine Bäckereifachverkäuferin in Sandalen. Jeden Tag kommt eine andere dran, denn diese Tätigkeit ist offenbar anstrengend. Den ganzen Tag zu stehen und angegafft zu werden, da kann eine Bäckereifachverkäuferin schon mal den einen oder anderen Heiligtumsfahrer zum Teufel wünschen, vor allem, weil kaum einer eine Pilgertasche will. Dabei sind sie hübsch gefüllt und kosten dank Sponsoren nur fünf Euro. Vielleicht hätten sich blinkende Pilger-Elchgeweihe doch besser verkauft.

Die meisten der herumstreunenden Pilger sind Bummelanten. Sie zeigen keine Spur von der heiligen Raserei, wie sie aus dem Mittelalter berichtet wird. Freilich glaubte man damals noch an die Echtheit der Reliquien. Obwohl die Stoffteile bei ihrer Übersendung aus Jerusalem nach Aachen angeblich bereits tausend Jahre alt waren, wurde an ihnen nicht gezweifelt. Bis weit ins Mittelalter hinein hatte der illiterale Mensch noch kein lineares Zeitempfinden. Die immense Spanne zwischen Christi Geburt und seiner Zeit konnte er sich nicht vorstellen. Vor allem war er bereit zu glauben und verlangte nicht danach, genau zu wissen. Denn in der zuweilen finstren Welt voller Entbehrung, Hunger, Kriege, Seuchen und Unterdrückung waren viele froh um jeden Beweis der realen Existenz Gottes. Deshalb kam im Mittelalter die Sitte auf, den Anblick der Heiligtümer mit Spiegeln einzufangen.

Auf dem Aachener
Katschhof sind Stuhlreihen und ein großes Versorgungszelt aufgebaut. Gegen den Dom erhebt sich eine Konzertbühne. Hier werden bei der morgendlichen Pilgermesse die Heiligtümer gezeigt. Pressefotografen drücken gelangweilt auf den Auslöser, unfromme Pilger halten Digitalkameras oder Handys hoch; – was fangen diese modernen Spiegel eigentlich ein? Wieviel Glauben erlaubt das digitale Zeitalter? Geht noch ein Zauber von den Reliquien aus oder ist alles Folklore?

Die katholische Kirche hat sich einst auf große Inszenierungen verstanden, die das Herz des Menschen in Aufruhr versetzten. Eine Bühne, auf der heute Herbert Grönemeyer knödelt und morgen die Heiligtümer gezeigt werden, ist auch ein Indiz für die Nivellierung aller Werte. „Das Medium ist die Botschaft“, hat der Medientheoretiker Herbert Marshall McLuhan gesagt. Er wusste, wovon er sprach, denn er war Katholik.

Meist verstehen die Kaufleute McLuhan besser als die heutigen Kirchenvertreter. Die Fahnen der Kaufleute und Konzerne flattern viel schöner. Nur mit den Pilgertaschen hat einer daneben gegriffen.

Guten Abend
1229 mal gelesen

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Teppichhaus Trithemius / Teestübchen Trithemius

Aktuelle Beiträge

Die Papiere des PentAgrion...
<img alt="Papiere des PentAgrion bd 2" style="margin:5px;"...
Trithemius - 23. Apr, 13:18
Die Papiere des PentAgrion...
Folge 2.1 Die Macht der Jacke - Folge 2.2 Von den Socken...
Trithemius - 3. Feb, 09:49
Papiere des PentAgrion...
Folge 2.1 Die Macht der Jacke - Folge 2.2 Von den...
Trithemius - 3. Feb, 00:20
Die volle Wahrheit über...
Dienstagmorgen kurz vor der Teestübchen-Redaktionskonf ernenz....
Trithemius - 25. Apr, 19:16
Besser aufrecht sterben,...
Besser aufrecht sterben, als mit kalten Knien leben! Nach...
Lo - 25. Feb, 17:03
An einem Sonntagmorgen...
Allmorgendlich klappe ich den Tagesschau-Feadreader...
Trithemius - 25. Feb, 10:45
Teestübchen Humorkritik...
Morgens werde ich wach, ist mein Humor weg, die heitere...
Trithemius - 13. Feb, 17:30
Hallo Melanie,
welch eine Überraschung. Du bist mir offenbar nicht...
Trithemius - 3. Jan, 17:02

RSS Box

Links

Suche

 

Kalender

Juni 2007
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 9 
13
16
21
23
24
28
30
 
 

Web Counter-Modul

Status

Online seit 5439 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 15. Jul, 02:09

Credits


Abendbummel online
Bild & Text
Ethnologie des Alltags
Frau Nettesheim
freitagsgespräch
Gastautoren
Hannover
Internetregistratur
Kopfkino
Pataphysisches Seminar
Pentagrion
Schriftwelt im Abendrot
surrealer Alltag
Teppichhaus Intern
Teppichhaus Textberatung
Textregistratur
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren